Freitag, 20. Juni 2014

Was Dir ebenfalls keiner sagt

zurück von der französischen rotwein reha soll ja nun das normale leben als jean seberg double losgehen. also nadel und faden, töpfe und kochlöffel gerafft und erstmal gründlich aufgeräumt.
und schon ist es passiert, die erste schlappe nach bloss 3 stunden. . . .
gegenstände die ich vor krebs mal eben mit links oder wahlweise auch rechts mehrfach hin- und hergeräumt habe wiegen plötzlich viele zentner! so geht das nicht. da kam der schlaue tip einer lieben freundin gerade zur rechten zeit. "nico! du hast doch anspruch auf reha sport. das verschreibt der arzt und die kasse bezahlt es!"
steht leider nicht in der gebrauchsanweisung für krebserkrankungen und -therapien drin. . . also werde ich ab juli 50 einheiten reha sport kombiniert mit muskelaufbaumaschinchen auf kosten der allgemeinheit machen :-) und dann, na ihr werdet es sehen. bis dahin gibt es weiter mädchenabende, nette nähworkshops und nettes essen !
so wie gestern. rechtzeitig zum nachmittagstief. veganes schokomousse.


schokomousse für 2
1 avocado mit 2 el kakaopulver und 2 el agavensirup oder honig im mixer pürieren, 1 tl geschmolzenes kokosfett unterrühren und für mindestens 30 min. kühlen nach belieben mit frischem obst , nüsschen und und und toppen :-)

und weil das erbbeerige verkaufsständchen vor meiner tür unterstützt werden muss gab es als topping selbstverständlich erdbeeren plus ein paar kokoschips . guten appetit.


Sonntag, 8. Juni 2014

3 Tage 16 Gänge 6 Flaschen Wein gefühlte hundert Aperitivs . . .

und ein paar gramm mehr auf den knochigen hüften. bereits zum mittag werde ich in die umliegenden restaurants gefahren um gemeinsam mit meinem gastgeber minimum 3 gänge mittagessen zu bewältigen.



mit rotweinschwerem kopf schlummere ich dann des nachmittags am pool mit hugo ab



bevor es aufgeht um das mehrgängige abendessen zu bereiten. gestern haben wir unmengen an spargel bekommen der beim aperitiv ( wein ) geschält werden wollte . zur begleitung unserer täglichen aperitvs hatte ich erstmal ein blech sablés au chèvre et au romarin (kekse mit ziegenkäse und rosmarin) gebacken



225g ziegenfrischkäse mit 2 tl fein geschnittenem rosmarin,  2 tl meersalz, 1 tl honig, 1/2 tl pfeffer aus der mühle, 60ml. olivenöl, 2 grossen eigelb und 195g. mehl verkneten. zu vier rollen formen 2,5 cm Ø, in folie einwickeln und in den tiefkühler geben. nach einer stunde rausnehmen und in 1cm dicke scheiben schneiden. im 175°heissen ofen 20 minuten backen. am besten frisch geniessen. wenn die teigrollen im tiefkühler verbleiben , vor dem backen für 1 stunde in den kühlschrank geben zum antauen.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Bienvenue a France

da isse wieder, die emmy. ein wenig verstrahlt mit neuer frisur und einem koffer voll arbeit ist sie erst mal schnell nach frankreich abgetaucht. eine letzte erholungswoche steht an. bevor im emmyland alles auf den kopf gestellt wird!



stürmisches begrüssungskomitee mit grossem geknutsche :-) hugo mein liebster hundefreund :-)
wollen wir mal schauen was wir hier alles so anstellen und  uns inspiriert auf langen spaziergängen