Dienstag, 25. Februar 2014

Gone Fishing

also schön ist ja definitiv etwas anderes. eigentlich dachte ich das schlimmste sei überstanden aber als ich da heute noch bei ziemlicher dunkelheit zur "markierung" antanzte (unter selbiger hatte ich eher an eine art, mit dem edding aufgemaltes schnittmuster gedacht, so in etwa wie auf dem bild :-)) zweifelte ich doch sehr an der richtigkeit meiner existenz im allgemeinen und an medizinischen neuerungen und der ärzteschaft im besonderen. na als ich da jedenfalls so linksseitig eingequtescht in das mammographiegerät für viele,


viele minuten regungslos verharren sollte, während man mir diese suuuper miniangelhakenantennen in der brust versenkte  ja, die gucken aussen 10 cm aus mir raus! musste ich doch kurzzeitig überlegen ob ich nicht schnell meine sachen greife und nackt oder nicht, mit meinen antennen das weite suche und lieber noch ne runde chemo antrete! aber wie das meist im leben so läuft, war diese erfahrung die schlimmste am heutigen tag und nach kurzer und schmerzloser op, dank vollnarkose über den usb port, noch mehr nadeln und pieksen hätte ich heute auch nicht mehr zugelassen, riss der besucherstrom in meiner einzelzimmer kemenate nicht ab und so komme ich auch erst jetzt dazu von den neuigkeiten zu berichten. noch mal nehme ich definitiv keinen brustkrebs, auch lieber gar keinen mehr, denn die sachen die man da fürs leben lernt sind noch überflüssiger als mengenlehre.


gar nicht überflüssig sind dafür so dinge wie einen tag urlaub in der hansestadt zu verbringen mit schlemmen, shoppen und schlafen in einem echt schönen hotel. das ist mal eine ganz neue erfahrung. es gibt wirklich tolle hotels in hamburg aber wann hat man sonst schon mal die möglichkeit eine nacht dort zu verbringen ? deshalb war ich gestern schon mit der mu angereist und wir haben uns diesen tag auszeit gehörig versüsst bevor es heute ernst wurde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen